Feuerwehr Strasshof

Partner der Sicherheit - Seit über 100 Jahren
02287 / 3122
office@feuerwehr-strasshof.at

Feuerwehr Strasshof - Partner der Sicherheit seit 100 Jahren

Man schrieb das Jahr 1908. Es war die Geburtsstunde unserer Gemeinde. Am 19.10.1908 nahmen der Verschubbahnhof und das Heizhaus der k. k. Staatsbahn ihren Betrieb auf. Dieser Inbetriebnahme verdankt Strasshof seine Entstehung. Doch nicht nur für die Gemeinde Strasshof war die Eisenbahn ein Geburtshelfer. Per Erlass vom 01.10.1910 bewilligte der k. k. Staatsbahndirektor die Gründung der freiwilligen k. k. Staatsbahnfeuerwehr Strasshof die ab diesem Zeitpunkt den Brandschutz der Gleisanlagen gewährleistete. Das Feuerwehrwesen in Strasshof war geboren. Per 01.01.1911 nahm diese Feuerwehr ihren Dienst auf.


Fahrzeugsegnung von zwei Fahrzeugen

Die Entwicklung zum modernen „Partner der Sicherheit“

Mit der Aufstellung der Freiwilligen Eisenbahn Feuerwehr im Jahre 1910 musste auch ein sogenanntes Feuerlöschzeughaus errichtet werden. Daneben wurde ein Brunnen gegraben, um die Löschwasserversorgung zu sichern. Manch Strasshofer kann sich noch an diese Hütte erinnern, da diese erst 1981 einem Parkplatz weichen musste. Nach dem ersten Weltkrieg wurde ein neuer Holzbau errichtet, um die inzwischen stückzahlmäßig gewachsenen Geräte und Fahrzeuge aufzunehmen und vor Witterungseinflüssen zu schützen. Die im Jahre 1948 gegründete Freiwillige Feuerwehr Strasshof konnte das Gerätehaus mitbenutzen. Die Freiwillige Eisenbahn Feuerwehr löste sich 1956 auf und fusionierte mit der FF Strasshof. Somit hatte die Gemeinde Strasshof acht Jahre lang zwei Feuerwehren besessen. Im Jahre 1953 konnte die FF Strasshof das neue Feuerwehrhaus (ein Ziegelbau) gemeinsam mit der Gendarmerie beziehen. Mit der Weiterentwicklung der FF Strasshof (steigende Einsatzzahlen und Vergrößerung des Fuhrparks) wurde rasch ein Zubau notwendig, in welchem auch ein kleiner historischer Schauraum untergebracht werden konnte. Im Jahre 1987 wurde die feierliche Einweihung und Übergabe an die FF Strasshof vollzogen. Dreizehn Jahre später stand die FF Strasshof abermals vor so einem Bauprojekt. Durch die vom Land Niederösterreich herausgegebene Mindestausrüstungsverordnung für die Freiwilligen Feuerwehren, diese richtet sich nach den Wohnsitzen der Ortschaft, wurde der Fuhrpark abermals erweitert. Damals befanden sich bereits zehn Fahrzeuge bei der FF Strasshof im Einsatz. Sämtliche Ausfahrtstore wurden im Zuge des Umbaus mit Elektromotoren ausgestattet, eine Kompressoranlage wurde für die Luftversorgung der Schwerfahrzeuge installiert und auch eine moderne Fahrzeugbatterie Lade- und Überwachungsanlage nahm ihren Betrieb auf. Dringend benötigte Arbeits- und Lagerräume mussten geschaffen und sämtliche Sanitäranlagen auf den neuesten Stand gebracht werden. Am 7. Mai 2000 konnte der Zubau offiziell in Betrieb gehen. Seit diesem Zeitpunkt wurden laufend kleinere Umbau- und Sanierungsarbeiten durchgeführt. So wurde zum Beispiel ein modernes EDV-Netzwerk und eine Telefonanlage eingebaut, der Schulungsraum mit Beamer und Präsentationsmitteln auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Ein alarmgesteuertes „Keyless-Schließsystem“ ermöglicht nun jedem Feuerwehrmitglied den Zutritt im Alarmfall. Im Jänner 2009 wurde mit dem Umbau unserer Kommunikationszentrale begonnen. Alle Arbeiten wurden in Eigenregie durchgeführt und konnten im November 2009 abgeschlossen werden. Somit wächst das Feuerwehrhaus ständig weiter und wird laufend modernisiert um stets ein modernes und zeitgemäßes Zuhause für seine Feuerwehr sein zu können.


Feuerwehrhaus und Fuhrpark im Juli 2010

Feuerwehrhaus Erweiterung 2012
Ende 2011 wurde die Nachbarliegenschaft des bestehenden Feuerwehrhauses (Bahnhofplatz 12, ehem. Ordination und Wohnhaus von Dr. Scholz) durch die Gemeinde angekauft und der Feuerwehr zur Verfügung gestellt. Ein wichtiger Schritt, denn durch den gewonnenen Platz und einer neuen Raum- und Nutzungsaufteilung wurde es erstmals möglich alle Einsatzspinde der Mannschaft in Umkleideräumen unterzubringen, das Umziehen in den Fahrzeughallen gehörte damit der Vergangenheit an. Die neu angekaufte Liegenschaft, wird nun als "Kommandogebäude" bezeichnet und beinhaltet die Büros des Feuerwehrkommandanten, Feuerwehrkommandantstellvertreters und die Verwaltung. Auch die Feuerwehrjugend und die Aufenhaltsräume befinden sich seither im Kommandogebäude. Im "Einsatzgebäude" verblieben alle einsatzrelevanten Räumlichkeiten (Kommunikationszentrale, Lagebesprechungsraum, Büros der Fachchargen und Sachbearbeiter, Lagerräume des Zeugmeisters, usw.). Die Umbau- und Adaptierungsarbeiten wurden größten Teils  von den Mitgliedern in zahlreichen Arbeitsstunden selbst durchgeführt.

Feuerwehrhaus und Fuhrpark im September 2015

Feuerwehrkommandanten seit 1910

Eisenbahn Feuerwehr

Florian Mahr 1910-1927
Karl Rieder 1927-1928
Julius Hubner 1928-1937
Anton Fromm 1937-1945
Karl Regner* 1939-1945
Leopold Oberndorfer 1945-1951
Erwin Rieder 1951-1956

 
FF Strasshof

Johann Eibensteiner 1948-1950
Anton Fromm 1950-1971
Rudolf Schuldes 1971-1978
Leopold Wolf 1978-1991
Erich Stoff 1991-2006
Richard Fischer 2006-2012
Lorenz Hummel seit 2012


* Im Jahre 1939 wurden alle Feuerwehren Österreichs in die Deutsche Feuerschutzpolizei überführt. Ab 1939 war Karl Regner Leiter des Luftschutzes und der Feuerlöschpolizei in Strasshof. Die Eisenbahn Feuerwehr führe jedoch Anton Fromm. 1945 lebte das österreichische Feuerwehrwesen wieder auf. Zwischen 1948 und 1956 besaß die Gemeinde Strasshof bis zur Auflösung der Eisenbahnfeuerwehr zwei Feuerwehren.

FF Strasshof auf Facebook

Einsätze in NÖ